Hygiene- und Verhaltensregeln |

comdirect Supercup der Männer am 11. Oktober 2020 in der Fraport Arena Frankfurt

Liebe Besucher*innen, liebe Fans, liebe Teilnehmer,

die Volleyball Bundesliga freut sich sehr, dass wir endlich wieder gemeinsam ein Volleyballevent in der Halle erleben können. Damit der comdirect Supercup für alle Beteiligten zu einem positiven Erlebnis wird, appellieren wir ausdrücklich, sich an die nachfolgenden Regelungen und Hinweise zu halten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns weiterhin in einer Pandemie befinden und zur Sicherheit aller Beteiligten umfangreiche Maßnahmen vorgesehen sind, um den größtmöglichen Schutz zu gewährleisten.

Allgemeine Hinweise

Die Zulassung von Zuschauern gilt vorbehaltlich des aktuellen Infektionsgeschehens in der Region Frankfurt zum Veranstaltungstag.

Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände gilt ausnahmslos Maskenpflicht. Nur auf dem Sitzplatz und zum Essen und Trinken darf die Maske abgenommen werden.

Auf Anweisung des Gesundheitsamtes sind Gästefans nicht gewünscht, um deutschlandweite Übertragungsketten zu vermeiden. Wir bitten Sie daher, sofern Sie keinen festen Wohnsitz in Hessen haben, von einem Ticketkauf abzusehen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung unter Quarantänepflicht oder mit den folgenden Symptomen:

·         Fieber
·         Allgemeines Krankheitsgefühl
·         Kopf- und Gliederschmerzen
·         Husten
·         Dyspnoe (Atemnot)
·         Geschmacks- und/oder Riechstörungen
·         Halsschmerzen
·         Rhinitis (Schnupfen)
·         Diarrhoe (Durchfall)

ist ausdrücklich untersagt.

Die Mund-Nase-Bedeckung muss selbsthaltend und festsitzend sein (z.B. Alltagsmaske, medizinische Maske, selbstgenähte Maske, Einwegmaske). Nicht erlaubt sind: Schals, Halstücher oder vorgehaltene Textilien.

Wir weisen darauf hin, dass das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ausnahmslos für alle Besucher*innen ab einem Alter von sechs Jahren gilt. Für wen das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung nicht infrage kommt, sei es aus medizinischen Gründen oder aufgrund der persönlichen Einstellung, kann den comdirect Supercup in diesem Jahr nicht besuchen. Das Tragen der Mund-Nase-Bedeckung ist grundlegende Bedingung für den Spielbetrieb mit Zuschauern.

Hygiene-, Abstands- und Verhaltensregeln

Für den Aufenthalt in der Fraport Arena gelten folgende Regeln:

  • verbindliches Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung während des gesamten Aufenthalts (Ausnahme: eigener Sitzplatz);
  • zügiges Aufsuchen des eigenen Sitzplatzes nach dem Einlass in die Spielstätte;
  • das Einnehmen eines anderen als des auf dem eigenen Ticket genannten Sitzplatzes ist nicht gestattet; die unbesetzten Plätze dienen der Einhaltung des Abstandes, sind Teil des Hygienekonzepts und daher unbedingt freizuhalten;
  • Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern auf allen Laufwegen, aber auch in Warteschlangen vor dem Einlass, beim Catering oder vor den Toiletten;
  • regelmäßiges Waschen bzw. Desinfizieren der Hände;
  • Verzicht auf Gruppenbildungen jedweder Art;
  • Husten und Niesen in ein Papiertaschentuch oder die Armbeuge;
  • Verzicht auf Händeschütteln, Umarmungen oder sonstige Begrüßungs- oder Verabschiedungsrituale;
  • das Betreten des Innenraumes ist den Zuschauern untersagt;
  • den Anweisungen des Veranstalters und des Sicherheitspersonals ist Folge zu leisten;

Tickets

Die Platzierung der Besucher erfolgt auf Grundlage der aktuell gültigen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV), insbesondere unter Berücksichtigung geltender Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen. Es sind sitzplatzbezogene Buchungen bis max. 10 Personen möglich. Diesen Personen muss der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum nach § 1 Abs. 1 Satz 1 und 2 gestattet sein (Einzelpersonen, Gruppen bis zu 10 Personen oder Personen aus zwei Hausständen). Die Sicherstellung des Mindestabstandes zur nächsten Infektionsgemeinschaft erfolgt durch technische Sitzplatzsperren im elektronischen Buchungssystem, die eine weitere Buchung ohne Mindestabstand verhindern.

Bitte beachten Sie, dass nur der auf dem Ticket genannte Besucher zum Einlass berechtigt ist. Es erfolgt ein stichprobenartiger Abgleich der Angaben mit den Personalien des Besuchers.

Erhebung und Speicherung von personenbezogenen Daten

Zur gesetzlich vorgeschriebenen Nachverfolgung von Infektionsketten werden im Ticketkaufprozess die personenbezogenen Daten der Ticketnutzer erhoben.

Im Falle eines nachweislich positiven Corona-Falls im Rahmen der Veranstaltung werden die personenbezogenen Daten des Ticketkaufs zur Kontaktnachverfolgung an die Gesundheitsbehörden weitergeleitet.

Die Daten werden streng vertraulich behandelt und 28 Tage nach der Veranstaltung gelöscht. Eine Nutzung der Daten zu kommerziellen Zwecken erfolgt nicht.

Einlass und Kontrolle

Zur Gewährleistung der Sicherheit und Gesundheit aller Gäste werden am Einlass stichprobenartig Ausweiskontrollen durchgeführt, um die Ticketnutzerdaten zu überprüfen.

Außerdem behält sich der Veranstalter vor, die Zuschauer beim Einlass einer Kontrolle der Körpertemperatur zu unterziehen. Bei Überschreitung des Grenzwertes von 38 Grad Celsius darf der Zutritt zur Veranstaltungsstätte verweigert werden.

Parken

Das Parken an der Fraport Arena ist für alle Gäste kostenfrei möglich. An der Arena befinden sich die Parkplätze P1 und P2. Der jeweils zu nutzende Parkplatz wird auf dem Veranstaltungsticket angezeigt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und die Rücksichtnahme anderen Gästen und unseren Mitarbeiter*innen gegenüber.


Sicherheitshinweise

Es ist den Besuchern verboten, folgende Gegenstände mit sich zu führen:

  • Eigene Speisen und Getränke (Ausnahmen für Personen, die bestimmte Speisen oder Getränke krankheitsbedingt mitführen müssen – bitte ein entsprechendes ärztliches Attest oder sonstiges Dokument bereithalten. Für Babys kann Babynahrung in Plastikbehältern mitgebracht werden.)
  • pyrotechnische Gegenstände und Waffen aller Art
  • Glasbehälter, Flaschen und Dosen, Hartverpackungen und sonstige schwere Behältnisse wie Reisegepäck oder größere Taschen
  • Wunderkerzen, Konfetti, Druckluftfanfaren
  • Tiere, mit Ausnahme von Blindenhunden

BR Volleys verteidigen comdirect Supercup

VBL | Pressemitteilungen

Die Berlin Recycling Volleys haben ihren Titel beim comdirect Supercup erfolgreich verteidigt. Bei der Rückkehr der Männer-Bundesliga in den Spielbetrieb gewann der amtierende DVV-Pokalsieger gegen die United Volleys Frankfurt in der Fraport Arena mit 3:0 (29:27, 25:22, 25:22).


Supercup-Sieger 2020: die Berlin Recycling Volleys (Foto: Conny Kurth)

Die Frankfurter gingen mutig und konzentriert in die Partie. Mit starken Aufschlägen und einer gut postierten Feldabwehr erarbeitete sich das Team des argentinischen Trainers Juan Manuel Serramalera eine 9:6-Führung. Erst als sich auf Seiten der United Volleys kleinere Fehler einschlichen, kamen die Berliner heran und gingen beim Stand von 13:12 erstmalig in Führung.

Mit sicheren Sideouts auf beiden Seiten ging es bis in die Crunchtime des ersten Durchgangs. Beim Stand von 24:21 hatten die BR Volleys gleich drei Möglichkeiten, den Satz für sich zu entscheiden, konnten aber keine davon nutzen. Auch weil in Ben Bierwisch – später zum MVP der Partie gewählt – ein 18-Jähriger beim Aufschlag die Nerven behielt. In der Folge blieben drei weitere Berliner Chancen ungenutzt, die 1:0-Satzführung perfekt zu machen. Erst beim Stand von 28:27 war Samuele Tuia nicht mehr zu stoppen und machte den Sack für seine Mannschaft zu.

In eigener Halle zeigten sich die United Volleys vom Verlust des ersten Satzes wenig beeindruckt. Ohne den etatmäßigen Außenangreifer Floris van Rekom, der verletzt länger ausfällt, und dessen kurzfristig verpflichteten Ersatz, den erst am Vorabend in Frankfurt gelandeten Argentinier Rodrigo Quiroga, sah es lange so aus, als könnte der Satzausgleich gelingen. 19:16 führten die Frankfurter, ehe die Berliner zum entscheidenden Zwischensprint ansetzten und mit fünf Punkten in Folge die Weichen auf 2:0 stellten. Den ersten Satzball setzte Berlins französischer Neuzugang Timothée Carle beim Aufschlag noch ins Netz – die zweite Chance ließ er sich mit einem sehenswerten Rückraumangriff dann aber nicht nehmen.

Der gleiche Spielzug sollte die Partie nach 85 gespielten Minuten dann auch beenden. Der gewohnt präzise Sergey Grankin setzte Carle beim zweiten Matchball per Pipe in Szene, und die Berliner konnten ihren zweiten Supercup-Erfolg bejubeln. Zuvor hatte sich das Team aus der Hauptstadt erstmalig im Spiel schon früh im Satz abgesetzt. Über 6:4 und 12:8 baute die Mannschaft von Cédric Énard ihre Führung auf 16:11 aus. Doch das junge Frankfurter Team gab sich nicht geschlagen und konnte zum 18:18 ausgleichen. Die Berliner ihrerseits ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen – und setzten schließlich den spektakulären Schlusspunkt durch Grankin und Carle.

In der Partie, für die 369 Tickets verkauft wurden, gab es gleich zwei Spieler, die für ihre 120 Stundenkilometer schnellen Aufschläge von der comdirect mit dem „Fastest Serve of the Match“ geehrt wurden: Berlins Samuele Tuia und der Frankfurter Daniel Malescha.

veröffentlicht am Sonntag, 11. Oktober 2020 um 16:43; erstellt von Kunze, Fabian
letzte Änderung: 12.10.20 09:56